„Das ist eine ganz besondere Situation“

Jagdschule Wendland sieht „mehr als einen Hoffnungsschimmer“

bv Dünsche. Claudia Sültemeier ist eine toughe Frau. Die Inhaberin des „Jägerlehrhofs Wendland” hat sich an die Spitze der deutschen Jagdschulanbieter gekämpft. Weil das Geschäft so gut lief, hat sie ihren Jägerlehrhof in Dünsche im vergangenen Jahr groß ausgebaut, dass der Betrieb nun als moderne Jagdschule nach dem neuesten Stand der Technik aufgestellt ist, inklusive dem Verkauf von Jagdwaffen und -bedarf im Onlineshop und Ladengeschäft. „Alles hatte gerade volle Fahrt aufgenommen, und dann passiert diese Vollkatastrophe“, seufzt die blonde Wendländerin. „Es ist eine ganz besondere Situation, denn unser Jagdschulbetrieb musste seit Dezember bis heute ruhen. Natürlich wollen wir alle, dass Corona bald Geschichte ist und fügen uns allen Maßnahmen, keine Frage.“ Sie sehe inzwischen auch „mehr als nur einen Hoffnungsschimmer“ am Horizont und hofft, wie alle anderen auch, auf Lockerungen und ein baldiges Ende der Pandemie durch die Impfungen. „Und wir werden letztlich gestärkt aus dieser Krise vorgehen. Im optimistischen Szenario gehen wir davon aus, dass wir den Lehrbetrieb im Herbst 2021 wieder aufnehmen dürfen. Wir werden das überleben.“ Die Kurse ab September seien bereits ausgebucht. Seit mehr als 14 Jahren begleitet Claudia Sültemeier und ihr Team Jungjäger auf dem Weg zu ihrem Jagdschein. „Mehr als 3 000 erfolgreiche Teilnehmer haben wir seit 2006 zu verzeichnen. Das bedeutet einen unglaublichen Erfahrungsschatz, den wir sammeln durften und nun weitergeben möchten.“ Claudia Sültemeier möchte sich für die Unterstützung in der schwierigen Coronazeit ausdrücklich bei der Ersten Kreisrätin Nadine Löser bedanken. „Sie hatte immer ein offenes Ohr für unsere Situation, hat mir alle Absagen der Jägerprüfungen genau erklärt, sich immer zurückgemeldet. Das hat mir sehr geholfen.“

Helmut Neumann, der Vorsitzende der Jägerschaft Lüchow-Dannenberg, kämpfte mit Claudia Sültemeier darum, Licht ins Dunkel der Maßnahmen zu bringen und gemeinsam mit ihr zu entschlüsseln, wann die Jungjägerausbildung wieder stattfinden darf: „Es war nicht immer einfach, das Verständnis der Ausbildungsanwärter zu erhalten, nur die angemessene und richtige Kommunikation konnte in dem Fall helfen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.