Denkmal-Orgel erklingt

Kapern: Historisches Instrument restauriert

lk Kapern. Fast zwei Jahre lang durfte die unter Denkmalschutz stehende Furtwängler&Hammer-Orgel von 1912 in der Kirche zu Kapern nicht gespielt werden: Im Rahmen der Restaurierung der Kirche war Baustaub in das Instrument gelangt und musstezunächst sorgfältig beseitigt werden, bevor der Orgelmotor wieder eingeschaltet werden durfte. Kürzlich hatOrgelbaumeister Martin ter Haseborg diese Arbeiten ausgeführt und die entscheidenden Stellen an und in derOrgel gereinigt, sodass das Instrument nun wieder benutzt werden darf.

Die evangelische Kirchengemeinde Kapern und das Kirchspiel an Elbe und Seege möchten am Sonnabend, dem 7. August, ab 19.30 Uhr die Orgel im Rahmen einerOrgelandacht wieder inGebrauch nehmen: „Dank und Freude über das nun endlich wieder nutzbare Instrument sollen dabei im Mittelpunkt stehen und angemessen zum Ausdruck gebracht werden“, betont Kreiskantor Axel Fischer. Mit romantischer Orgelmusik des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts wird die große dynamische Bandbreite der Orgel vom zarten Pianissimo bis zum raumfüllenden Tuttivorgestellt – wobei es in der Orgelandacht kaum möglich sein wird, wirklich alle denkbaren und sinnvollen Klangkombinationen der 15 Register auf zwei Manualen und Pedal vorzustellen. Fischer: „Das wird eher ein langfristiges Projekt sein, für das die spätromantische Orgel mitihren besonderen und sehr speziellen Möglichkeiten nun wieder zur Verfügung steht.“

Kreiskantor Axel Fischer wird in der Orgelandacht die Orgel spielen, unter anderem mit Werken von Joseph Rheinberger und Max Reger; Pastor Eckhard Kruse gestaltet die wortgebundenen liturgischen Teile.

Coronabedingt stehen in der Kirche zu Kapern 30 Einzelplätze zur Verfügung – bei größeren Personengruppen, die beieinander sitzen dürfen, auch entsprechend mehr. Um Anmeldungen wird unter www.Gottesdienst-besuchen.de, Gemeinde: Kirchspielgebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.