Grünes Licht für KTS 2022

Aussteller und Organisatoren mit klarem Votum

rs Dannenberg. Es ist die größte Schau von Landwirtschaft, Handel und Gewerbe in Lüchow-Dannenberg und die letzte ihrer Art in Ost-Niedersachsen: die Kreistier- und Gewerbeschau (KTS), die ­lediglich alle vier Jahre – ­ähnlich der Olympiade – in Dannenbergs Hermann-Stolte Stadtion (Reiterstadion) stattfindet. Bei der Auflage 2018 zeigten sich rund 120 Aus­steller, die etwa 10 000 Besucher über ihre Tiere, Produkte und Dienstleistungen informierten.

Verantwortlich für die viel­seitige Schau ist der Verein zur Förderung der Tierzucht im Landkreis Lüchow-Dannenberg, dessen Vorsitzender der Meetschower Heinrich Meyer ist.

Nachdem bereits bei der ersten Sitzung des Vereins und der Schauleitung mit potenziellen Ausstellern und Mitgestaltern im August besprochen worden war, dass die KTS stattfinden soll, hatte man wegen der sich neuerlich verschärfenden Corona-Situation die Ausrichtung in diesem Jahr infrage gestellt. Bei der zweiten Sitzung vergangene Woche im Dannenberger Gasthaus Hannoveraner gab es aber ein weiteres klares Votum für die KTS 2022, die am 10. und 11. September stattfinden soll.

Der Verein habe sich vorab intensiv mit dem Für und dem Wider auseinandergesetzt, ein Stimmungsbarometer bei potenziellen Ausstellern abgerufen. „Über 300 Betriebe wurden per Post und per E-Mail angefragt, von 80 kamen umgehend befürwortende Aussagen“, informierte Ulrike Struck seitens der Schauleitung. Und auch die Sitzungsversammlung – besetzt durch Vertreterinnen und Vertreter aus der Landwirtschaft, der Verwaltung, der Wirtschaft, von den Landfrauen, der Landjugend und durch Züchter – stimmte einhellig pro KTS 2022. Auch die Rock-im-Mais-Party am Freitag davor soll stattfinden – in diesem Jahr vermutlich mit Eintrittsgebühr.

Bettina Reinhardt-Gehrke vom ausrichtenden Verein hatte vorab dem Auditorium erläutert, dass es ab diesem Punkt kein Zurück gebe. ­Kosten, etwa für die Zelte, müssten auch beim Ausfall getragen werden. Danach stieg man in die Planungen zur Messe, die alles rund um Haus, Hof, Garten, Freizeit und Landwirtschaft bietet, ein. Dabei orientiert man sich übewiegend an jenen der Vorjahre. Auch die Eintrittsgebühr in Höhe von fünf Euro wolle man trotz der zu erwartenden Kostensteigerungen für den ausrichtenden Verein beibehalten, ebenso die Verlosung von verschiedenen Tieren.

Für Anmeldungen weiterer Aussteller steht Reinhardt-Gehrke unter der Telefon­nummer (0160) 2 42 81 29 zur ­Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.