Lockerungen mit Augenmaß

Aktuelle Besuchsregeln in der Elbe-Jeetzel-Klinik

lk Dannenberg. Nach monatelangem Besuchsverbot: Seit vergangenem Montag werden die aktuellen Besuchsregelungen auch in der Elbe-Jeetzel-Klinik vorsichtig gelockert. Dabei appelliert die Klinikdirektion zugleich an die Eigenverantwortung jedes Einzelnen, weiterhin alle gebotenen Vorsichtsmaßnahmen strikt einzuhalten.

Es dürfen wieder Angehörige zu Besuch kommen – jedoch vorerst ausschließlich in der Zeit von 15 bis 16 Uhr und begrenzt auf eine einzige zuvor festgelegte Bezugsperson pro Patient für den gesamten Krankenhausaufenthalt. Eine telefonische Rücksprache von engen Angehörigen beziehungsweise auskunftsberechtigten Personen bei dringendem Bedarf mit dem Arzt bleibt bestehen, um weiterhin persönliche Kontakte zur Senkung des Infektionsrisikos zu reduzieren.

Seit Montag gilt: Besucher benötigen einen tagesaktuellen Antigentest von einer Teststation außerhalb der Klinik. Sie müssen weiterhin eine FFP2-Maske tragen und die allseits bekannten AHAL-Regeln beachten. Auch Geimpfte fallen unter die Testpflicht, wenn sie Patienten in der Klinik besuchen möchten, weil die Gefahr besteht, dass sie trotz Impfung infektiös sein können. Grund der eingeschränkten Besuchserlaubnis ist die immer noch geringe Impfquote im Landkreis Lüchow-Dannenberg, die ein Problem darstellt, insbesondere für die älteren Hochrisikopatienten. Es gibt im Landkreis Lüchow-Dannenberg kein eigenes Impfzentrum. Noch weiß niemand, wie schnell sich die neuen Covid-Varianten des Virus auch in Deutschland durchsetzen werden.

In der Akutgeriatrie und in der Abteilung für Innere Medizin der Elbe-Jeetzel-Klinik befinden sich viele besonders zu schützende, weil gefährdete Risikopatienten. Daher müssen die Schutzmaßnahmen weiter konsequent beachtet werden. Das Coronavirus ist weiterhin existent, auch wenn die Inzidenz erfreulicherweise aktuell zurückgeht.

Aus den genannten Gründen hat sich die Klinikdirektion vorsorglich zum Schutze der Patienten dafür entschieden, die Klinik noch nicht wieder komplett zu öffnen.

Zur Erleichterung des Zugangs in das Gebäude wird die bereits an vielen anderen Stellen genutzte Luca-App auch im Klinikum in Dannenberg zum Einsatz kommen. Smartphone-Nutzer, die es möchten, können sich dann vergleichsweise einfach mittels QR-Code ein- und auschecken und brauchen dann nicht mehr Papier-Fragebögen auszufüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.