Saatgut tauschen

Große Auswahl an Saatenraritäten in Rühstädt/Lenzen

lk Rühstädt/ Lenzen. Zu offenen Saatgutbörsen laden die Besucherzentren in Lenzen und Rühstädt am Sonnabend, dem 26. Februar, und am Sonntag, dem 27. Februar, ein. Dort können Kleingärtnernde und Interessierte ihr selbst gezogenes, samenfestes Saatgut mitbringen und mit Gleichgesinnten tauschen. Zudem wird es eine Auswahl an samenfesten Saatenraritäten vom gemeinnützigen Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen geben.

Am Sonnabend kann auf dem Innenhof des Lenzener Auenforums, direkt gegenüber der Kirche, getauscht, geklönt und gekauft werden. Von 14 bis17 Uhr stehen Tauschtische, Kaffee und Kuchen und diverse Sortenraritäten zur Verfügung. Um 16 Uhr startet ein Online-Praxisvortrag rund um das Thema Bodenverbesserung. Suse Reeg, Betreiberin eines Eigenversorungsgartens und Mitglied im Hor­tusnetzwerk für naturnahes ­Gärtnern, wird praktische Anregungen geben und verraten, warum sie auch im Sommer (fast) nicht bewässern muss. Der Vortrag wird auch online verfügbar sein. Zur Anmeldung bitte eine Mail mit dem Stichwort Vortrag an info@burg-lenzen.de schreiben. Die Anmeldedaten werden zugeschickt. (Corona: drinnen: 2G, draußen: 3G).

Am Sonntag bietet das ­NABU-Besucherzentrum Rühstädt die Saatguttauschbörse von 13 bis 17 Uhr an. Um 14 Uhr lüftet Gemüsebauer Bosse Johannisson in einem spannenden Vortrag das Geheimnis zum „Kot des Lebens“. Er erklärt die wichtigsten Punkte zum Thema Kompost und Bodenverbesserung und beantwortet Fragen rund ums naturnahe Gärtnern. Ein Kuchenbasar sowie eine Bastelaktion für Familien runden den Nachmittag ab. In Rühstädt gelten 2G und Maskenpflicht. Das Angebot ist kostenfrei und bietet die Möglichkeit, alte Sorten neu zu entdecken sowie den Fortbestand von Gemüsesorten, Kräutern und Blumen zu sichern. Infos unter www.burg-lenzen.de oder unter www.nabu-ruehstaedt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.