„Big Man“ Clayton im Bahnhof

lk Dannenberg. Seit über 35 Jahren singt und spielt er in der Liga der Großen. Steve „Big Man“ Clayton“ nahm den alten Stil, gab ihm seinen persönlichen Touch. Am Sonnabend, dem 25. Juni, ab 20 Uhr gastiert der 1952 in Birmingham geborene Brite, der seit 1988 in Deutschland lebt, im Dannenberger Ostbahnhof. Von Blues bis Boogie-Woogie reicht sein Repertoire. Bereits ab 18 Uhr startet die Sommerparty im Bahnhof mit kühlen Drinks und mediterranen Köstlichkeiten.

Als Zehnjähriger begann Clayton, sich für Musik zu interessieren. Dies veranlasste seinen Vater, ihm ein altes Klavier zu kaufen und ihn zum Klavierunterricht anzumelden. Gegen Ende des fünf Jahre dauernden Studiums komponierte seine Musiklehrerin für ihn einen Blues, den er lernen sollte. Diese unterschiedlichen Klänge und Rhythmen waren etwas ganz und gar Neues für den jungen Steve, der in klassischem Klavier unterrichtet wurde, und hatten einen enormen Effekt. Es dauerte nicht lange, bis man ihm Beinamen wie „The lvory Maradona“ oder „The Big Man of Boogie-Woogie“ verlieh. 2001 wurde Clayton der oberschwäbische Kleinkunstpreis, das „Kupferle“, und im Jahr 2015 der German Boogie-Woogie Award Pinetop als bester Entertainer verliehen. Infos gibt es unter (0 58 61) 9 86 91 40 (Ostbahnhof) sowie in den Touristinformationen in Dannenberg und Hitzacker: (0 58 61) 80 85 45 oder (0 58 62) 9 69 70.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.