Für eine gute Zukunft

Grußworte von Horst Saevecke und Rüdiger Jeske

lk Uelzen. Etwa 1000 000 Handwerksbetriebe, ohne deren Einsatz das moderne Leben unvorstellbar wäre, sollen am 18. September, dem neunten bundesweiten Tag des Handwerks, im Rahmen der Imagekampagne des deutschen Handwerks im Mittelpunkt stehen. Unter dem Motto „Wir wissen, was wir tun – Für uns. Für alle. Für eine gute Zukunft“ steht das Land an diesem Tag im Zeichen des Handwerks, coronabedingt in diesem Jahr online auf handwerk.de.

Der Aktionstag hat das Ziel, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Leistung, Größe und Bedeutung des Handwerks zu lenken. Am Tag des Handwerks steht die Leistungsfähigkeit der Handwerker im Mittelpunkt. Fünf Millionen Handwerkerinnen und Handwerker in über 130 verschiedenen Handwerksberufen sorgen Tag für Tag mit Know-how und Leidenschaft dafür, dass Sie auf nichts verzichten müssen.

Rund 368 000 Auszubildende bildet das Handwerk jährlich aus. Das ist ein Drittel aller Auszubildenden in Deutschland. Gut für das Land und noch besser für den Kunden. Denn der qualifizierte Handwerk-Nachwuchs sorgt auch in Zukunft dafür, dass alles läuft. Oder fährt oder fliegt oder schwimmt. Für die Betriebe bietet sich am Tag des Handwerks eine zusätzliche Gelegenheit, auf ihre Leistungen und Produkte aufmerksam zu machen. So können potenzielle Neukunden für Angebote begeistert und die Bindung zwischen Bestandskunden und Betrieb gestärkt werden.

Es besteht außerdem die Chance, am Tag des Handwerks auf die Leistungen und beruflichen Perspektiven im Handwerk aufmerksam zu machen, um gerade auch junge Menschen für eine Karriere im Handwerk zu begeistern.

Von der Kreishandwerkerschaft Lüneburger Heide, Geschäftsstelle Uelzen, werden 12 Handwerksinnungen betreut. In den Landkreisen Uelzen und Lüchow- Dannenberg sind in der Handwerksrolle 1236 Betriebe eingetragen. Sie bilden zusammen 633 Auszubildende aus. Insgesamt betreut die Kreishandwerkerschaft Lüneburger Heide als Vertretung des Handwerks in den Landkreisen Celle, Lüneburg, Heidekreis, Uelzen und Lüchow- Dannenberg 46 Handwerksinnungen und 6 973 Betriebe. 3 263 Auszubildende werden in den Handwerksbetrieben ausgebildet.

Die Kreishandwerkerschaft versteht sich als „Rathaus der Handwerker“. Sie ist für ihre Mitglieder, das heißt für die in Innungen freiwillig organisierten selbstständigen Handwerksmeister, Partner in vielen wichtigen Fragen. Die Arbeit der Kreishandwerkerschaft ist darauf ausgerichtet, den Innungsorganisationen Unterstützung zu geben, die Obermeister zu entlasten, ihnen Wege und Probleme abzunehmen – also rationell und kompetent zu helfen.

Die Betreuung durch die Kreishandwerkerschaft lässt sich auch in Euro und Cent ausdrücken, da die Beiträge der Mitglieder zur Finanzierung der Kreishandwerkerschaft in Leistungen für die Mitglieder umgemünzt werden.

Das Dienstleistungsangebot der Kreishandwerkerschaft orientiert sich insbesondere an den Bedürfnissen der Handwerker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.