Was blüht auf den Stromtalwiesen?

In der Elbe-Aland Niederung: Spaziergang zu den Wiesen nahe Wanzer

lk Lenzen. Das BUND-Auenzentrum Burg Lenzen lädt am Freitag, dem 10. Juni zu einem zweistündigen floristischen Spaziergang zu den arten- und blütenreichen Stromtalwiesen in der Elbe-Aland Niederung ein. Treffpunkt ist um 16 Uhr an der Bockwindmühle in Wanzer. An der Mittelelbe gibt es wohl keine ähnlich wertvollen und vielfältigen Wiesen wie die nahe Wanzer. Brenndolde, Großer Wiesenknopf, Sumpfwolfsmilch – diese deutschlandweit seltenen und gefährdeten Pflanzen kommen hier vor. Urte Delft, Ingenieurin für Landschaftsnutzung und Naturschutz, hat die dortigen Wiesen unter die Lupe genommen. Während des Spaziergangs wird sie von den Besonderheiten der Stromtalwiesen berichten, auf die Ergebnisse ihrer Kartierungen und auch auf Pflanzen am Wegesrand eingehen. Deutschlandweit sind solche Wiesen mit ihren speziellen Arten sehr gefährdet. Daher besteht eine besondere Verantwortung den Lebensraum langfristig in einem guten Zustand zu bewahren. Hier setzt das Projekt „Auenentwicklung zwischen Elbe und Aland“ an. Während des Spaziergangs kann über das Projekt gesprochen werden. ­Anmeldung bis Donnerstag, 9. Juni: (03 87 92) 12 21 oder unter info@burg-lenzen.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.