Zeremonie im Wasser

Besondere Taufe in der Dumme

bm Wustrow. Ein Taufgottesdienst in Badelatschen und Hemd mit Badeanzug darunter: Das war schon etwas Besonderes. Selbst Pastorin Sarah Baumgarten trug unter ihrer Amtstracht Badeschuhe. Für die beiden Täuflinge Pinar Dannowski und Ida Schalon ging damit ein gemeinsamer Wunsch in Erfüllung: nämlich, sich im Alter von 13 Jahren taufen zu lassen. „Das war schon toll, vor allem, weil beide Mädchen sich dazu selbst entschieden hatten. Wir alle waren sehr gerührt“, blickt Mutter Meike Schalon auf die feierliche Zeremonie zurück, bei der auch ein zweijähriges Kind getauft wurde. Auf der Wiese vor der Dumme hatte die Pastorin einen Altar aufgebaut und hielt eine sehr persönlich gehaltene, anrührende Andacht. Im Anschluss ging es dann buchstäblich ins Wasser. „Sowohl die Pastorin als auch die Mädchen gingen bis zur Hüfte in die Dumme und mussten ganz untertauchen. Die Pastorin hielt sie dabei fest, aber sie waren von oben bis unten nass.“ Für die Mädels war es ein besonderer Tag. „Wir haben lange gewartet, bis sie alt genug waren, sich bewusst dafür zu entscheiden“, sagte die Mutter. Im Anschluss ging es ins Gebüsch. Die nassen Kleider wurden gegen trockene Kleidung ausgetauscht, damit „sich niemand erkältet“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.