Erneut Benefizverkauf bei „Sonja“

Förderverein der NBS wird begünstigt

rs Nebenstedt. Vielfach engagierte sich die Nebenstedterin Sonja Reynders mit ihrer Secondhand-Boutique „Sonja“ in der Vergangenheit für karitative und soziale Einrichtungen. Überaus beliebt waren – stets zum Jahresbeginn – die Benefiz-Modenschauen im Dannenberger Ostbahnhof, bei deren Auflagen Reynders Tausende Euro für den Hospizverein und das Onkologische Netzwerk Wendland (ONW) sammelte. Als der Bahnhof nicht mehr zur Verfügung stand, initiierte sie im Januar 2020 in ihrem Geschäft am Molkereiweg 11 einen Benefizverkauf zugunsten der Sateminer Jugendwerkstatt der Diakonischen Einrichtungen.

„Die Form ist in diesem Jahr bei der neuerlichen Auflage eines Benefizverkaufs gleich, aber die Dauer verlängert und die Begünstigten andere“, informiert Sonja Reynders. Vom 30. August bis einschließlich 3. September – „eine ganze Woche, um den Corona-Auflagen gerecht zu werden und um den Kundinnen und Kunden genügend Zeit zum Stöbern zu geben“, verkauft sie in dem Geschäft, das seit fast 20 Jahren besteht, 13 Jahre davon am Molkereiweg, hochwertige getragene Alltags- und Abendmode für die Frau in den Größen S bis XXL sowie diverse Accessoires zugunsten des Fördervereins der Dannenberger Nicolas-Born-Schule (NBS). Reynders spendet dabei von jedem abgegebenen Kleidungsstück 20 Prozent ihres Verkaufserlöses. Die Marge für die Kundinnen, die ihre Ware dort zum Weiterverkauf abgegeben haben, bleibt identisch.

Geöffnet ist die Secondhand-Boutique „Sonja“ für den Benefizverkauf zu den regulären Öffnungszeiten – also am Montag, Dienstag und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr, am Mittwoch und Freitag von 9 bis 12 Uhr. Weitere Infos gibt es vor Ort oder unter (0160) 1 05 25 58.

Redaktion Kiebitz 05841/127 420 seide@ejz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.