Für Klimaprognosen

FRG-Schüler Mario Pittner gewinnt JF-Preis

lk Dannenberg. Vergangene Woche fand der Regionalwettbewerb Celle von „Jugend forscht“ (JF) unter dem Motto „Zufällig genial?“ statt. Teilgenommen an dem Wettbewerb hat auch Mario Pittner, Schüler der 10. Klasse des Fritz-Reuter-Gymnasiums in Dannenberg, der betreut wird von der Klugen gemeinnützigen Gesellschaft für Bildungsförderung in Dannenberg. Pittner beteiligte sich mit dem Thema „Kann man anhand von Jahresringen Klimaprognosen aufstellen?“. Für seinen Beitrag erhält er den 3. Platz in der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage fand der diesjährige Wettbewerb digital statt – besonders herausfordernd. Außerdem sei es schade gewesen, so Pittner, dass man die Projekte der anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht vor Ort bestaunen konnte. In seiner Arbeit beschäftigte sich der Jungforscher mit der Auswertung selbst gesammelter Messdaten regionaler Baumscheiben im Vergleich mit den offiziellen Daten des Wetterdienstes. Pittner kam zu dem Ergebnis, dass es starke regionale Abweichungen zu den Daten der für den Landkreis zuständigen Wetterstation in Lüchow gibt, was auf die Existenz von Mikroklimata hindeuten könnte, beispielhaft an einem Liniendiagramm zu erkennen, in dem ein Baum aus der Region Göhrde mit den Daten aus Lüchow verglichen wird. Diese Feststellung wäre vor allem für die Landwirtschaft von Bedeutung, die stark von den Prognosen des Wetterdienstes abhängig ist. Außerdem zeigten sich bei den Untersuchungen Trockenheitstendenzen, da die Jahresringe in jüngerer Vergangenheit generell dünner waren als noch vor Jahrzehnten. Dies deute darauf hin, dass es insgesamt wärmer und trockener wird, was mit den offiziellen Prognosen der Klimaforscher übereinstimme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.