Intimste Daten

bv Schreyahn. „Spannend, ideenreich und bringt den Leser zum Nachdenken“, lobte WDR 5 den Debütroman „Der Würfel“ von Bijan Moini. Der Deutsch-Iraner, Jurist, Politologe, Autor und Bürgerrechtler mit deutsch iranischen Wurzeln, koordiniert seit 2018 die Verfassungsklagen der Gesellschaft für Freiheitsrechte. Ihn können Interessierte am Sonntag, dem 25. September, ab 16 Uhr bei einer Open-Air-Lesung und Gespräch im „Ein Ding der Möglichkeit“ in Salderatzen erleben. Die Moderation der Lesung des Literaturfestivals „Miteinander in die Zukunft“ übernimmt Britta Gansebohm. Zum Inhalt: Die nahe Zukunft. Deutschland wird von einem perfekten Algorithmus gesteuert: Der „Würfel“ ermöglicht den Menschen ein sorgenfreies Leben, zahlt allen ein Grundeinkommen, erstickt Kriminalität im Keim. Um das zu leisten, sammelt er selbst intimste Daten der Bevölkerung. Berechenbarkeit ist zum höchsten Gut geworden. Einer der wenigen Rebellen gegen dieses System ist der 28-jährige Taso. Mit großem Aufwand entzieht er sich der Totalerfassung, täuscht den Würfel über seine Vorlieben und Gedanken, indem er seine Entscheidungen mithilfe von Spielwürfeln und einer Münze trifft. Der Roman wurde ausgezeichnet mit dem Deutschen Science-Fiction-Preis und dem Seraph für das beste Debüt. Reservierung: (0 58 41) 57 56.

Redaktion Kiebitz 05841/127 422 vogt@ejz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.