Klangsensibler Modern Jazz

Arne Jansen Trio in der Reihe Sommerjazz im Skulpturengarten

bv Damnatz. In der Reihe Sommerjazz im Skulpturengarten Damnatz können Interessierte am Sonnabend, dem 11. Juni, ab 20 Uhr – Einlass ist ab 18 Uhr – das Arne Jansen Trio mit „Nine Firmaments“ erleben. Die Musiker des Jazz-Trios um den Gitarristen Arne Jansen stimmen auf den Sommer ein und spielen ein Konzert in der Museumsscheune. Mit seinem Trio war Arne Jansen Preisträger beim Studiowettbewerb 2007 des Berliner Senats. Für seine CD „The Sleep of Reason – Ode to Goya“ wurde er 2014 mit dem Echo Jazz ausgezeichnet; 2017 erhielt er für seine CD Nine Firmaments einen Echo Jazz als bester Gitarrist national. Auch in den Bands Jazzanova und seit 2010 in der Nils Wülker Group machte Jansen auf sich aufmerksam, doch das Zentrum seines kreativen Universums ist sein eigenes Trio, mit dem er drei von der Kritik hochgelobte Alben veröffentlicht hat. Das Trio wird von dem Schlagzeuger Eric ­Schaefer und dem Bassisten Robert Lucaciu ergänzt. ­Schaefers musikalische Ausdrucksformen sind vielschichtig und reichen sowohl beim Improvisieren als auch beim Komponieren von Jazz und Neuer Musik bis zu World Music, elektronischer Musik, Post-Rock und Noise. Lucaciu unterrichtet seit mehr als zehn Jahren an der Musikschule Neue Musik Leipzig die Fächer Kontrabass, Violoncello und konzipierte Improvisation. Seit 2018 hat er einen Lehrauftrag für Jazzkontrabass an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Einlass ab 18 Uhr, Konzertbeginn 20 Uhr, wer mag, kann sich Picknick mitbringen, für Getränke ist gesorgt. Da die Plätze im Skulpturengarten (Am Elbdeich 19 in Damnatz) limitiert sind, wird rechtzei­tige Anmeldung empfohlen bei der künstlerischen Leiterin Gabriele Hasler: ­gabrielehasler@gmx.de. Parkplätze an der Kirche. Die ­Reihe Sommerjazz wird veranstaltet von Gabriele Hasler und der Kulturtenne Damnatz. Der Skulpturengarten präsentiert in einem parkartigen Außengelände und einer zum Ausstellungsraum ausgebauten Scheune Werke von 23 Künstlerinnen und Künstlern. Geschaffen wurde der Skulpturengarten von dem Künstlerehepaar Monika und Klaus Müller-Klug. In dem großen parkähnlichen Garten werden über 40 Skulpturen präsentiert.

Redaktion Kiebitz 05841/127 422 vogt@ejz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.